Wichtiger Heimsieg der „Albtal Tigers“ gegen starke „Kraichgau Eagles“

1. November 2021

Verbandsliga-Herren Gruppe B: HSG Ettlingen 1 -  SG Odenheim/Unteröwish. 1: 30:26 (12:9)

An Halloween fand in der Verbandsliga der Herren nur eine Begegnung statt, die aber passend zu diesem Tag sehr viel Spannung bot. Die Erwartungen, die die Handballfans in dieses Spitzenspiel gesteckt hatten, wurden voll erfüllt. Das Team aus dem Kraichgau reiste mit weißer Weste ins Albtal und wollte sie auch weiterhin behalten. Die Gastgeber hatten am letzten Spieltag in der Goldstadt Pforzheim beim Auftritt bei der Reserve des Drittligisten TGS Pforzheim einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die „Tigers“ waren deshalb auf Wiedergutmachung aus.

Beide Mannschaften gingen entsprechend der eigenen Erwartungen vom Anpfiff weg mit viel Engagement zu Werke. Trainer Andrei Burlakin stellte mit Freude fest, dass seine Jungs versuchten, all das umzusetzen, was unter der Woche trainiert wurde. Abwehr und Angriff agierten sehr konzentriert und ermöglichten bis zur fünfzehnten Minute eine 4:1 Führung und zwangen die Gäste schon früh zur ersten Auszeit. SG Trainer Kai Neulen stellte seine Abwehr um und brachte so seine Sieben erst richtig ins Spiel. Ab dem zweiten Viertel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die „Albtal-Tigers“ brauchten eine gewisse Zeit, sich an die veränderte Taktik des Gegners zu gewöhnen. Die Hausherren vermissten zu diesem Zeitpunkt den starken Linkshänder Julian Frauendorff, der verletzt für den Rest der Spielzeit ausfiel. Es dauerte daher eine gewisse Zeit, bis die Abwehrumstellung der Spielgemeinschaft und die eigene Umstellung innerhalb der „Tigers“ den Spielfluss wieder ermöglichten.

Im Mittelpunkt der Partie standen auf beiden Seiten die Torhüter. Sowohl Felix Spohn bei den „Tigers“ als auch Michael Wolf bei den „Eagles“ hatten einen Sahnetag erwischt. Mit ihren tollen Paraden sorgten sie dafür, dass sich die beiden Teams bis zur Halbzeit auf Augenhöhe begegneten. Bei den „Tigers“ griff nach dem Ausfall von Frauendorff der Rückraum-Neuzugang Philipp Karasinski in das Geschehen ein, der noch nicht ganz fit ist. Er mühte sich jedoch, übernahm sofort die Verantwortung und führt seine Sieben zu einer 12:9 Pausenführung.

Nach Wiederanpfiff blieb es bei dem Kampfspiel, das die Zuschauer in der ersten Hälfte schon erleben durften. Die Gastgeber bemühten sich mit schnellem Spiel nach vorne, sich vom Gegner aus dem Kraichgau abzusetzen, was jedoch nur phasenweise gelang. Trainer Neulen durfte nach der Partie zufrieden darauf verweisen, dass sein Team zu keinem Zeitpunkt aufgab, sondern sich immer wieder herankämpfte. Einstellung und Siegeswille waren bis zum Schlusspfiff bei seinen Jungs vorhanden. Gleiches konnte aber auch Andrei Burlakin seinen Athleten bescheinigen. Die Partie nahm noch einmal an Brisanz zu, als die „Eagles“ im letzten Drittel durch offene Manndeckung Karasinksi aus dem Spiel nahmen. Die Hausherren brauchten erneut eine gewisse Zeit um sich auf die veränderte Taktik einzustellen. Die Kraichgauer arbeiten sich Tor um Tor heran und kamen in der 48. Minute zum Ausgleich. Trainer Burlakin griff zum grünen Karton und ordnete sein Team.

Seine Spieler setzten die Anweisungen sofort um und gingen erneut in Führung. Mit einer nun konsequenten Deckungsarbeit und einem aufmerksamen Felix Spohn im Gehäuse gelang ein 4:0 Lauf. Vincent von Witzleben, zweimal Yannik Espe und Lukas Ehrmann bauten den Vorsprung auf 23:19 aus. Mit viel Engagement verteidigten die Tigers diese Führung bis zur letzten Sekunde, in der Benedikt Hettich mit seinem siebten Treffer den Sack endgültig zumachte.

Die Zuschauer hatten eine spannende und hochwertige Begegnung erlebt und mussten den beiden Trainern zustimmen, dass alle Akteure sehr viel Einsatz auf die Platte brachten. Kai Neulen wies mit Recht darauf hin, dass die Gruppe B der Verbandsliga unheimlich ausgeglichen ist. Man konnte in keinem Spiel einen eindeutigen Favoriten vorhersagen. Die Partien verliefen meistens spannend und knapp.

Für die Tigers spielten: Felix Spohn, Luis Lagasse – Julian Frauendorff (1), Jonas Weiß (4), Vincent von Witzleben (5), Hannes Röpcke, Niklas Kary, Christian Kurrle, Yannik Espe (4), Lukas Ehrmann (7), Benedikt Hettich (7/3), Tobias Broschwitz, Jens Reule, Philipp Karasinsiki (2)

Für die Eagles spielten: Michael Wolf, Chris-Manuel Dolt, Paul Bardon – Jonas Breuer (1), Daniel Philipp (6/1), Armin Keins, Jacob Reil, David Heinrich (7/1), Lukas Hilpp (2), Janis Schilling (1), Adrian Deuchler (7/1), Vadim Kapp, Dominik Senn, Philipp Thißen(2)

Bericht: Erich Schütt

Fotos: Claudia Schmitt Sportfotografie

Trainergespräch mit Kai Neulen (SG Odenheim/Unteröwisheim) und Andrei Burlakin (HSG Ettlingen)